Matschie, Liebermann und Wolf: „Gute Bildung braucht mehr als gute Worte“

Veröffentlicht am 20.01.2014 in Bildung & Kultur

In einer gemeinsamen Erklärung fordern Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie, der Vorsitzende des Thüringer Beamtenbundes, Helmut Liebermann, und der Thüringer Landesvorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, Torsten Wolf, den zügigen Aufbau einer Personalreserve zur Vermeidung von Unterrichtsausfall, die dafür notwendige Einstellung zusätzlicher Lehrer und die Bereitstellung der dafür notwendigen Mittel durch das Thüringer Finanzministerium. Sie unterstreichen: „Das Thüringer Bildungsministerium und die gewerkschaftlichen Spitzenverbände haben zusammen das Personalentwicklungskonzept SCHULE erarbeitet. Der Aufbau einer Personalreserve zur Vermeidung von Unterrichtsausfall in Thüringen ist dabei eine zentrale Säule. Je schneller wir hierbei vorankommen, umso besser lässt sich guter Unterricht an allen Thüringer Schulen garantieren.“

Die Lehrerverbände im Thüringer Beamtenbund und die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft unterstützen den Vorstoß des Thüringer Bildungsministers, zum Aufbau der Personalreserve bereits im laufenden Jahr zusätzliche Einstellungen im Lehrerbereich vorzunehmen. Statt der vereinbarten 400 Stellen sollen 500 Stellen neu besetzt werden können. Liebermann: „Solange dieser Vorstoß jedoch innerhalb der Landesregierung durch die CDU blockiert wird, sind die Zusagen der CDU im Bildungsbereich nur heiße Luft im Wahlkampf. 500 statt der bisher vorgesehenen 400 Neueinstellungen sind angesichts des bestehenden und weiter wachsenden Ersatzbedarfes eine angemessene und notwendige Forderung, um den Unterricht abzusichern.“
Torsten Wolf erklärt: „Die CDU riskiert jede Glaubwürdigkeit in der Bildungspolitik. Der CDU-Fraktionsvorsitzende scheut sich nicht davor, offenkundig Wahlkampf auf Kosten der Schulen und der Unterrichtsabdeckung zu betreiben und Lehrer, Eltern und Schüler an der Nase herumzuführen.“ Wolf bezieht sich dabei auf ein Video-Interview auf der Homepage der CDU-Fraktion, in dem Mike Mohring behauptet, dass es bereits grünes Licht der CDU für die Einstellung von jährlich 500 Neueinstellungen gebe.
Bildungsminister Matschie kündigt an: „Thüringen bekommt zurzeit sehr gute Noten in Bildungsvergleichen. Wenn wir diese hart erarbeitete Position halten und dort, wo noch Probleme bestehen, besser werden wollen, brauchen wir klare Schwerpunktsetzungen und zusätzliche Investitionen. Zusammen mit den gewerkschaftlichen Spitzenverbänden werde ich weiter dafür kämpfen, dass unser gemeinsamer Weg zu einem Erfolg für das ganze Land wird.“

 

Homepage SPD Thüringen

KONTAKT

LOKALE SCHNITTSTELLE
SPD Unstrut-Hainich-Kreis 
Herrenstr. 9, 99947 Bad Langensalza