Qualität hat Vorfahrt/ SPD beschließt Grundsätze ihrer Kita-Politik für Thüringen

Veröffentlicht am 27.02.2014 in Bildung & Kultur

Der Landesvorstand der SPD Thüringen hat in seiner Sitzung am Dienstagabend ein Positionspapier für die künftige Kita-Politik im Freistaat beschlossen. Mit dem Beschluss „Gemeinsam für unsere Kinder“ stellt sich die SPD klar gegen Bestrebungen der CDU, im Freistaat Standards im Kita-Bereich abbauen zu wollen.

„Bei uns hat Qualität in der Kita-Politik Vorfahrt. Wir stehen für den Erhalt der hohen Thüringer Qualitätsstandards, gut qualifizierte und tariflich entlohnte Fachkräfte sowie die gute Zusammenarbeit mit den Eltern“, so SPD-Spitzenkandidatin Heike Taubert. „Wer Standards abbauen will, wie die CDU, gefährdet nicht nur das Wohl unserer Kinder, sondern beschädigt auch den Standort Thüringen. Die hohe Qualität unsere Kitas ist ein gutes Argument für junge Familien, den Freistaat als Heimat zu wählen. Wer hier Standards abbauen will und mit Billigarbeitskräften plant, wird den entschiedenen Widerstand der SPD zu spüren bekommen. Wir stehen an der Seite der Eltern und Beschäftigten“, so Taubert.

In dem Beschluss spricht sich die Thüringer SPD außerdem dafür aus, die geplanten zusätzlichen Investitionen des Bundes gezielt für den Kita-Bereich zu verwenden. „Wir brauchen hier weiterhin die Unterstützung des Bundes, um auch in Zukunft eine hohe Qualität der Kita-Betreuung zu sichern und um die Elternbeiträge schrittweise abbauen zu können“, warnt SPD-Landeschef Christoph Matschie. Der Beschluss des Landesvorstandes der SPD Thüringen im Wortlaut:

GEMEINSAM FÜR UNSERE KINDER

Mit dem Kita-Gesetz 2010 wurden von uns endlich die richtigen Weichen für eine bessere Kinderbetreuung gestellt. Jetzt wollen wir die Qualität der Betreuungsangebote weiterentwickeln und mit Unterstützung des Bundes den Einstieg in die Gebührenbefreiung schaffen. Was wir in der frühkindlichen Bildung in Thüringen erreicht haben, setzt bundesweit Maßstäbe. Im Freistaat besuchen inzwischen mehr als 90 Prozent der 2- bis 6-Jährigen ganztägig eine Kindertageseinrichtung. Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache – die SPD kümmert sich um beste Betreuungsangebote und kämpft für die Interessen der Kinder und Familien in Thüringen.

Wir werden die Kindertagesbetreuung in Thüringen in den folgenden Schritten weiterentwickeln:

  1. Wir wollen genügend Kita-Plätze für alle Altersgruppen sowie moderne bauliche, räumliche und sächliche Ausstattung den Kindertageseinrichtungen. Hierfür werden wir uns für ein weiteres Investitionsprogramm des Bundes und dessen zügige Realisierung einsetzen.
  2. Wir wollen hohe pädagogische Standards und gut qualifizierte Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung. Eine Absenkung der Standards für die frühkindliche Bildung wird es mit uns nicht geben. Wir werden am Fachkräftegebot und dem hart erkämpften Betreuungsschlüssel festhalten.
  3. Wir wollen für das Personal aller Kindertageseinrichtung gute, tarifvertraglich geregelte Arbeitsbedingungen mit Löhnen, die sich an der Höhe des Tarivvertrags im öffentlichen Dienst orientieren.
  4. Wir wollen Eltern und Elternvertretungen bei der Wahrnehmung ihrer Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte unterstützen. Die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften werden wir durch gezielte Weiterbildungsangebote fördern.
  5. Wir wollen den schrittweisen Einstieg in die Gebührenfreiheit.
 

Homepage SPD Thüringen

KONTAKT

LOKALE SCHNITTSTELLE
SPD Unstrut-Hainich-Kreis 
Herrenstr. 9, 99947 Bad Langensalza