Tag des Nachdenkens, der Erinnerns

Veröffentlicht am 26.01.2016 in Allgemein

Kreisvorsitzende Claudia Zanker

Zum 27. Januar, dem Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus äußert dich die SPD-Kreisvorsitzende Claudia Zanker:

Am Holocaust-Gedenktag wird weltweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.  Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz. Das Lager steht symbolhaft für den NS-Völkermord an Millionen Menschen.

 

"Der 27. Januar ist nicht nur ein Gedenktag, sondern er ist ein Tag des Nachdenkens, des Erinnerns. Das Erinnern darf nicht aufhören. Erinnern ist unverzichtbar. Dazu verpflichten uns die Opfer, ihre Angehörigen und Nachkommen.
Wir wissen aber auch um die erneuten Gefahren von Nationalismus und Rassenhass bei uns in Deutschland und anderswo - Tag für Tag. Und wir wissen, wie sehr politische Wachsamkeit gefordert ist. Es ist unsere Pflicht, über den Holocaust, den 2.Weltkrieg und über die Opfer aufzuklären, um eine Wiederholung dieser grauenhaften Geschehnisse zu verhindern. Die beste Strategie gegen Völkerhass und Unmenschlichkeit ist und bleibt die lebendige Erinnerung an und die aktive Auseinandersetzung mit unserer Geschichte.“

 

KONTAKT

CAFÉ FREIRAUM
SPD Unstrut-Hainich-Kreis
Untermarkt 37
99974
Mühlhausen